Helene von Herzen W

gestuet-riegersburg.com

English Deutsch

Helene von Herzen W

ÖWB Stute reiner Trakehner Abstammung, 15. 4. 2010 - 7. 6. 2017 , Fuchs


Familie T1402 Herbstgold

Ibisco XX
Royal Solo XX
Sadler's Wells XX
Sharp Castan XX
 Itza XX Local Suitor XX
Idun XX
Herztaenzerin W
Tambour
Hohenstein
Taenzerin V
Herzbluete II Radom
Herzroeschen

Helene von Herzen W

Erfolge:

Beschreibung:

Züchterisch eine Rarität: Eine der wenigen Töchter des Vollblüters IBISCO xx, der ein Sohn des Sadler's Wells xx Sohnes Royal Solo xx ist. StPrAw. & PrSt. HELENE VON HERZEN W stellt sich zudem als typische Repräsentantin ihres hochkarätigen Mutterstammes dar,der ganz nach dem Muster der Zucht der Hessischen Hausstiftung Panker gezogen ist: Hochedel,klar im Rassetyp, gleichermaßen harmonisch und bedeutend im Körperbau,im Gang zeigt sie sich ausbalanciert, mit großem Antritt und in betonter Schulterfreiheit.Großmutter Herzblüte II zählte zu den bewegungsstärksten und formschönsten Stuten der Gesamtzucht und war Reservesiegerin der Deutschen Bundesstutenschau Verden 1990. Zudem ist sie ganz eng verwandt mit dem Sieger-und Elitehengst Herzzauber und dem Siegerhengst Herzensdieb.



Nachzucht:

2015

Am 16. Juli fohlte Helene ihren ersten Sohn von Glücksruf I. Wie nicht anders zu erwarten ein bunter Fuchs mit Blesse und 4 x weiß. Die ersten Eindrücke sind sehr vielversprechend.

Herzlichen Glückwunsch W



2017

Am 5. Juni fohlte Helene wieder ein tolles Hengstfohlen von Adorator. 2 Tage später verstarb sie an einer Dickdarmdrehung. Deshalb wird "Herzdiamant W" nun von unserer Norikerstute Fidora aufgezogen.



Helenes Mutter:

Herztänzerin W's Pedigree steht für eine sehr gute Dressurabstammung. Der Vater Tambour ist von seinem Vater Hohenstein deutlich geprägt, aber hochbeiniger und weniger lang, was ein besseres Untertreten und mehr Schubkraft aus der Hinterhand verspricht. Hier kommt der Einfluss vom Muttervater Consul zum Tragen, dessen Nachkommen insgesamt - neben anderen Vorzügen - auch mit einer sehr guten Oberlinie ausgestattet sind. Weiter geht es mit Herzbube. Die "Herz-Pferde" gehen auf die Totilas-Tochter Herbstgold zurück. Mit der Stute Tip-Top (Mutter der herausragenden Vererberin Tilsit III) ist Tambour auf der fallenden Mutterseite auf Totilas ingezogen. Dieser vereinte mit Pythagoras und Pilger zwei der wichtigsten Vertreter der braunen Herde Trakehnens (beide im Krieg verschollen). Eines der Markenzeichen dieser Herde waren die sehr guten Grundgangarten mit gut hebelnder Mechanik im Trab. Gerade die mit "Herz" in ihrem Namen beginnenden Pferde haben insbesondere viel Typ und zeichnen sich durch hervorragende Rittigkeit aus.
Auch auf der Mutterseite findet sich Herbstgold v. Totilas. Also noch einmal das bemerkenswerte Gangvermögen des Pilger. Vater Radom ist ein Sohn des leider früh eingegangenen Halbblüters Mahagoni, der als Veredlerhengst einzustufen ist. Der Muttervater von Radom ist Kassius, ein weiterer hochwertiger Nachkomme der herausragenden Zuchtstute Kassandra (a. d. Kassette). Kassius ist ein Sohn des vererbungssicheren Impuls und Halbbruder des Abglanz-Sohnes Kassio, der sehr gutes Springen vererbte. Weiter geht es dann über Erzsand, dessen Abstammung auf den bewegungsstarken und mächtigen Hauptvererber Ararad zurückgeht. Danach dann, wie erwähnt, noch einmal Herbstgold.
Herztänzerin steht deutlich im Typ des Vaters mit deutlichen Reitpferdepoints, langen Linien und sehr guten Grundgangarten mit gewünschter Knieaktion.
Herztänzerin's Mutter, die StPr/Prst Herzblüte II ist die Vollschwester der St.Pr./Pr.st./E.St.Herzminze. Herzzaubers Mutter Herzminze ist dreifach prämiert und vertritt eine der wertvollsten Stutendynastien der Nachkriegszucht: Die „Herzen“ aus Panker sorgen seit Jahrzehnten zuverlässig landes- und bundesweit für Siegerhengste, Siegerstuten und Siegerfamilien. Jüngstes Kapitel dieser Trakehner Erfolgsgeschichte schrieb der Publikums- und Kommissionsliebling Herzensdieb als Siegerhengst von Neumünster 2005.
Neben Herzzauber zählt zu Herzminzes Nachzucht das M-Dressurpferd Herzopal v. Tivano, das S-Dressurpferd Hippokrates v. Sokrates und die Hengstmutter Herzflocke II v. Tivano – nach dem Angard-Sohn Herzfunke, der 2008 zwei Köranwärter nach Neumünster brachte, stellte Herzflocke II auch den viel beachteten einzigen gekörten Schiffon-Sohn, Herzglanz. Herzritter v. Le Rouge bewarb sich 2008 um die Gunst der Körkommission.
Herzminzes Vater Radom war schon als Sohn des Mahagoni und Enkel des oft unterschätzten Kassius eine Perle in der Zucht. Der in Österreich gezogene Hengst wurde von Pankers Hausherrn Heinrich Donatus von Hessen in Vielseitigkeitsprüfungen bis Klasse A und Dressuren bis Klasse S geritten.
Herzminzes Mutter Herzröschen dürfte eine der besten Töchter ihrer legendären Mutter sein und zählt – trotz (noch) fehlenden Elitestutentitels – zum Tafelsilber der Nachkriegszucht. Die 1974 geborene Schimmelstute mit der Bewertung 1,2,3/1,1 (Dr. von Velsen) war Ia-Preisträgerin der Landesschau Schleswig-Holstein 1977 und der Bundesschau des Deutschen Reitpferdes Münster-Handorf 1979. Auch bei der Trakehner Bundesschau 1982 in Verden war sie Ia-Preisträgerin, zudem Reservesiegerin und Ib-Preisbrägerin in der Familiensammlung. Herzröschen war Verbands- und Staatsprämienstute, bestand eine Stutenleistungsprüfung und wird im FN-Leistungsstutbuch A geführt.
Zu den 14 Fohlen, die sie in 18 Zuchtjahren brachte, zählen das international erfolgreiche S-Dressurpferd Herzgold v. Radom, die M-Dressurpferde Helios v. Marduc und Honeur v. Rockefeller sowie die samt und sonders mehrfach prämierten zuchtaktiven Töchter Herzmuschel v. Tümmler, Herzkrone v. Schwalbenflug (USA), Herzminze und Herzblüte v. Radom und Hochmeisterin v. Tivano.
Herzröschens Vater Erzsand, ein großer, nobler Schimmel vom Dressurpferdemacher Flugsand und einer Herbstwind-Tochter aus dem Stamm der von Lenski’schen Halbaraberin Elfe, war Siegerhengst in Neumünster, stammte aus der Zucht von Familie Nörenberg, Rothensande, wo er auch seine ersten züchterischen Einsatzjahre verbrachte, bevor er im Gestüt Rumpf/Biebertal segensreich wirkte, und ging nach 4 gekörten Söhnen und 37 eingetragenen Töchtern 16-jährig in die USA. Sein Sohn Diamant hat über einige hervorragende Töchter heute recht großen Einfluss auf die Zucht.
Herzröschens Mutter war Herbstgold, die herrliche abzeichenlose Rappstute mit der makellosen Zuchtbilanz 15/15, Tochter des Totilas und der 1942 noch in Trakehnen geborenen Herbstzeit, Mutter der Beschäler Herbststurm (Hörstein und Dänemark), Hertilas (S-Dressur und Vater des Ibikus), Herzbube (Reservesieger in Neumünster) und Herzkönig (M-Dressur und L-Springen), Großmutter des internationalen Dressurpferdes Hirtentraum.



Der Vater:

Ibisco xx wurde im Gestüt Hof Iserneichen gezogen, das der Familie von Professor Dr. Gerhard W. Sybrecht gehört, der seinerzeit einer der erfolgreichsten Vielseitigkeitsreiter Deutschlands war. Ibisco xx hat fünf Rennsaisons erfolgreich absolviert, bei 14 Starts in Flachrennen gewann er vier Mal, u. a. das Oppenheim-Rennen, eines der bedeutendsten Zweijährigen-Rennen Deutschlands. 2005 startete Ibisco xx nur auf der Hindernisbahn in Frankreich. Bei fünf Starts konnte er sich vier Mal platzieren. Bei einer Gewinnsumme von 162.870 Euro betrug Ibiscos höchste GAG-Einschätzung 89 kg.
Der Dunkelbraune vereint auf der Mutterseite bestes Schlenderhaner Blut. Seine Mutter Itza xx v. Local Suitor xx ist eine Urenkelin der klassischen Siegerin Idrissa xx. Ihr Vater ist Tamerlane xx, ebenfalls Vater des in Holstein so geschätzten Marlon xx. Local Suitor xx ist in der Holsteiner Zucht bereits mit dem Hengst Templer GL xx vertreten. Ibisco xx’ Urgroßvater Simply Great xx ist ein Enkel der aus der Schwarzgold-Familie stammenden Schönbrunn. Die Siegerin in den Klassikern „Preis der Diana“ und „Schwarzgold-Rennen“ war eine der ersten deutschen Stuten, die ins Ausland verkauft wurden. Im Besitz des französischen Kunsthändlers Daniel Wildenstein wurde Schönbrunn xx später Stammmutter von Sagace xx, Sieger im Prix de l’Arc de Triomphe, dem immer noch bedeutendsten Galopprennen der Welt.
Ibisco xx’ in Irland gezogener Vater Royal Solo xx stammt aus der gleichen Mutter wie Dashing Blade xx von Elegant Air xx, der mit zahlreichen Nachkommen in der deutschen Warmblutzucht vertreten ist. Genannt seien hier nur Lucio Silla xx, Faberger xx und Zöllner xx. Der inzwischen 20-jährige Dashing Blade xx ist im Gestüt Etzean stationiert. Er war 1998 Champion-Deckhengst und Vize- Champion 2001 und 2003 in Deutschland. Zu seinen besten Nachkommen auf der Rennbahn zählen die 1996 geborene Proudwings xx mit drei Gruppe-II-Siegen, der fünffache Gruppensieger Power Flame xx und Eden Rock xx, Champion- Zweijähriger 1996 und jetzt Deckhengst. Der in Irland im Coolmore Stud stationierte Sadler’s Wells xx, Vater von Royal Solo xx, ist 2011 in Irland im Coolmore Stud im Alter von 30 Jahren eingegangen. Seine Nachkommen gewannen 22 klassische Rennen und 71 Gruppe-I-Rennen.
Nach einer kurzen Umgewöhnungsphase von nur 3 Monaten nach Verlassen der Rennbahn zeigte sich der Hengst in beeindruckender Art und Weise. Die gelungene Demonstration seiner hervorragenden Rittigkeit und exzellenten Grundgangarten waren ein Grund seiner starken Frequentierung.
Sein erster Fohlenjahrgang zeichnet sich durch korrekte Gebäude und schönen Typ aus. Ibisco xx erzielte hier einen Zuchtwert von 133 Punkten. 2009 erhielten mehr als die Hälfte seiner Fohlen eine Prämie. (Quelle: Holsteiner Verband)



ZURÜCK NACH OBEN

Gestüt Pferdeschule Riegersburg · DI Elisabeth & Bernhard Wimmer · Altenmarkt 21 · 8333 Riegersburg · AUSTRIA
Tel: +43 3153 7384 · email: info@gestuet-riegersburg.com