Nurmina W

gestuet-riegersburg.com

English Deutsch

Nurmina W

Trakehner Stute, gef. 2013, Brauner


Familie E4
Layton Barb Mare

Touch my Heart
Herzruf
Köningspark XX
Herzchen
 Temple Touch XX Touching Wood XX
Temple Music XX
Neckars Erbin XX
Akhisar XX
Riverman XX
Akila XX
Nicoletta XX Nebos XX
Novitaet XX

Nurmina W

Beschreibung:

Ein Rohdiamant der zum Edelstein reift! Nurmina W löst bei Fachleuten der Buschszene große Begehrlichkeit aus. Hervorragende GGA, mit viel "Knie" vorgetragener Trab, bergauf im Galopp und weit raumgreifender Schritt, das sind die Attribute, die diese Stute auszeichnen. Hervorragende Exterieur- und Interieurpunkte runden das "Gesamtpaket" ab.


Der Vater:

Touch my Heart zählte zu den erklärten Lieblingen vieler Beobachter im Fachpublikum der Trakehner Körung 2011. Selten zuvor sah man einen so hoch im Blut stehenden Hengst in solch eindrucksvoller Pose die Körbühne betreten. Seine bedeutungsvollen Körperpartien, sein vornehmer Habitus und die in souveräner Selbsthaltung und kraftvoller Mechanik vorgetragenen Bewegungen vermitteln ihm die Attribute eines der wertvollsten Vatertiere der jüngeren Generation. Von Vaters und Mutters Seite her gilt er als sicher gezogen: Sein Vater Herzruf hat sich aufgrund seiner eigenen Sportlichkeit und der sportlichen Erfolge seiner Kinder in die Listen der großen Leistungsvererber eingetragen und bringt mit seiner Mutter, der unvergessenen Elitestute Herzchen, eine Vererberin mit, die bereits zu Lebzeiten den Nimbus einer züchterischen Legende besaß. Die unter sportlichen Aspekten wertvoll gezogene Elitestute Temple Touch xx zeichnete sich durch hohe Eigenleistung auf der Rennbahn aus: in sechs Rennjahren über 40 Starts mit 6 Siegen und 7 Plätzen. Sie ist Mutter des M-Springpferdes Stern des Südens, der unter schwedischer Flagge in internationalen Vielseitigkeitsprüfungen hoch platzierten True Love und der ganz aktuell ebenfalls im Busch bis CIC** erfolgreichen Tempest Dance. Mit der Eintragung in alle vier Abteilungen des Leistungsstutbuchs der FN gilt sie als erste Vollblüterin und elfte Stute überhaupt als eine Rarität in der deutschen Zuchtlandschaft. In ihrer Rennkarriere auf der Flachrennbahn errang sie als höchstes GAG 70 kg. Sechs- und siebenjährig ging Temple Touch xx in Hindernisrennen an den Start und beendete diese Laufbahn mit einem GAG von 69 kg. Der Vater Touching Wood war der erste nordamerikanische Jährling, den Scheich Maktoum bin Rashid al Maktoum für US$ 200.000 kaufte.


Die Mutter:

NECKAR'S ERBIN's xx Vater Akhisar xx ist in den USA gezogen, wo sein Vater Riverman – fünffacher Gruppe-Sieger in Frankreich mit knapp 250.000 US$ Gewinnsumme – bis zum Alter von 30 Jahren in der Zucht wirkte. Riverman zeugte fast 130 Stakes-Sieger, eine Reihe von Hengsten, die in der Selle-Francais-Zucht eingesetzt wurden, aber auch Underworld xx, der in Hannover und Holstein anerkannt war. Akhisar selbst erlief sich runde 80.000 US$ Gewinnsumme, sein Muttervater Top Ville ist nicht nur Großvater des letzten Busch-Olympiasiegers Marius, sondern findet sich auch auf der Vaterseite des 2008 für die Trakehner anerkannten Fiepes Winged xx; Top Villes Vater High Top ist der Muttervater von Lauries Crusador xx.
Akhisars Mutter Akila, die acht Sieger und drei Deckhengste fohlte, stammt aus naher Verwandtschaft zum gangstarken Set Adrift – die Stutenfamilie, der die Trakehnerzucht mit Consuls Vater Swazi xx und dem vor allem in den Niederlanden als Sportpferdevererber hoch geschätzten Saros xx viel zu verdanken hat.
Nicoletta v. Nebos ist die Mutter von Neckars Erbin xx, es ist die Familie 4-r: Cub Mare – Slamerkin – Moll – Jane Hunt – Indiana – Hannah – Harris – Jenny Slammerkin – Miss Obstinate – Kitty Clark – Maiden – Perfection – Perception – Saluda – Sibola – Catnip – Nera Di Bicci – Nella da Gubbio mit den Stammstuten


Zur Mutter von Neckars Erbin xx:


Nicoletta hat über ihren Vater Nebos eine Linienzucht auf die Familie 4. Zu ihrer Mutter Novität mit herzlichem Dank wieder einige Anmerkungen des Vollblutkenners: Novität stammt v. Limbo (Schimmel)a.d. Nigeria (Schimmel) v. Right Boy (Schimmel) a.d. Nona (Br) v. Oise a.d. Naxos v. Ticino a.d. Nixe v. Arjaman, der Mutter von Neckar. Naxos und Neckar sind Vollgeschwister. Das ist die Familie 4-r, aus der auch das Jahrhundertpferd Nearco stammt. Für die Warmblutzucht ist jede Inzucht oder Linienzucht auf Neckar von Vorteil, wie man beispielsweise ganz aktuell am amtierenden Bundeschampion und zweimaligen Medaillengewinner der Weltmeisterschaft, Imperio v. Connery, sieht. Imperio stammt aus einer Halbblut-Mutter v. Balfour xx. Balfour stammt v. Neckar a.d. Bristol, die auch Busoni xx v. Alizier brachte, den Muttervater des mehrfachen olympischen Goldmedaillengewinners in der Dressur, Gigolo. Bei Gigolo erscheint Neckars Vater Ticino mehrfach im Pedigree, denn seine Mutter Bunette war eine Dreiviertelblüterin, deren Mutter vom Ticino-Sohn Julius Cäsar xx stammte. Bei Imperio erscheint Neckar in 3. und 5. Generation über Vollkorn xx und Balfour xx.
Arjaman ist äußerst interessant im Pedigree, denn er ist ein Dreiviertelbruder zu Alchimist, der auch heute noch als Veredler in jede Warmblutzucht passen würde. Nah verwandt dazu sind Derbysieger Abendfrieden und Aditi, auch die Legende Birkhahn und die Wunderstute Schwarzgold. Schwarzgold? Hatten wir doch schon! Ja – die Schlenderhaner Familie 16 und mit ihr Swazi xx (Consul/ Trakehner), Saros xx (Belisar/Niederlande), Slip Anchor, Shogun, Solo Dancer, Schampus, Severus. Die Liste ließe sich beliebig verlängern – deutlicher kann man keine Spuren in der Warmblutzucht hinterlassen … Zu Alchimists wichtigsten Nachkommen zählt auch Waldrun, die die berühmte Ravensberger Familie 5 begründete, aus der z.B. Waidmannsdank, Waidwerk, Wiesenklee und Windwurf stammen. Gundomar ist ein weiterer, immens wichtiger Nachkomme des Alchimist.
Die Mutter Nigeria brachte mit Neuquen xx schon einen Deckhengst in der Warmblutzucht, dessen Söhne Saint Cloud (Trakehner) und Newcomer (Hannover) über einiges Ansehen verfügen. Ich habe in den späten Siebzigerjahren Neuquens Halbbruder Nachfolger v. Faraway Son auf der Rennbahn in der Arbeit geritten und war begeistert von ihm als Reitpferd oder Hengst für die Warmblutzucht. Das war zu einem Zeitpunkt, als es von Neuquen xx noch keine Reitpferde gab, dessen erste Fohlen wurden erst 1977 geboren.
Auch hier zeigt sich wieder: Es müssen sich mehrere Nachkommen aus einer Mutter oder der näheren Familie als geeignet erweisen. Dann ist die Chance weitaus höher, dass keine Aufspaltung in der F1-Generation auftritt.

Novität hatte mehrere erfolgreiche Geschwister:
Weitere Stammstuten aus dem Familienzweig der Nella da Gubbio:

Nera di Bicci ist die Schwester der Nogara. Nogara ist Mutter des Nearco v. Pharos und des Niccolo dell’Arca sowie von Nakamuro, Nervesa und Naucide. Nearco ist Vater von Nasrullah, aus dessen Nachzucht die Namen Bold Ruler, Never Bend / Bold Reason und Secretariat herausragen, ist Vater des Royal Charger (Turn To – Hail to, Reason – Roberto, Halo) sowie über Nearctic Großvater des Northern Dancer , der eine ganze Vollblut-Epoche weltweit prägte – Danzig, Nureyev, Sadlers Wells und Nijinsky sind nur einige seiner berühmten Söhne."
Nicoletta ist ingezogen auf Nixe, die auch Mutter des großartigen Neckar gewesen ist. Auf väterlicher Seite imponiert die Verwandtschaft zu Balfour, dem Muttervater des Trakehner Vize-Weltmeisters 2008 und WM-Dritten 2009, Imperio.


ZURÜCK NACH OBEN

Gestüt Pferdeschule Riegersburg · DI Elisabeth & Bernhard Wimmer · Altenmarkt 21 · 8333 Riegersburg · AUSTRIA
Tel: +43 3153 7384 · email: info@gestuet-riegersburg.com